Wenn nicht jetzt…

 

Warum dieser Blog?

Wir haben zwar schon einige Länder besucht und auch schon Erfahrungen mit Fernreisen gesammelt, allerdings war nichts davon auch nur annähernd mit diesem Vorhaben vergleichbar. Außerdem sind wir relativ grün hinter den Ohren, was das Thema Backpacking betrifft. Da wir nun gleich für mehrere Monate nur aus dem Rucksack leben werden, haben wir uns zur Vorbereitung jede Menge hilfreiche Tipps aus dem großen weiten Internet zusammen gesucht. Mittlerweile ist die Anzahl an Reiseblogs mit Tipps und Tricks für jedes Reisevorhaben so groß, dass man von der Menge an Informationen schnell überfordert ist.

Warum dann noch ein weiterer Blog?

Das Reisen ist eine sehr individuelle Sache, bei der die Ansprüche und Ziele sehr weit auseinander gehen. Viele Faktoren wie Reisedauer, Budget, Reisegeschwindigkeit und Komfort beeinflussen die Planung und zeigen auf, dass nicht jeder Tipp eines erfahrenen Weltenbummlers auch für andere ein guter Tipp ist. Wir konnten uns dennoch von vielen guten Reiseblogs inspirieren lassen, haben in Foren geschrieben und Messen besucht. Wir hatten viele interessante Gespräche mit Aussteigern und Teilzeitbackpackern. Letztendlich konnten wir so aus all diesen Informationen unsere Reise in unserem ganz eigenen Stil gestalten.

Wir sind sehr dankbar für all die Tipps und Hinweise und möchten mit diesem Blog über unsere eigenen Erfahrungen berichten und damit andere Reiselustige inspirieren und eine Informationsquelle schaffen.

Auch diejenigen, bei denen derzeit keine Reise geplant ist, wollen wir natürlich mit unseren Bildern und Berichten ein Stück weit auf unsere Tour mitnehmen.

 

Wie wir unterwegs sind

Mit einem 65 und 70-Liter-Rucksack geht es nach klassischer Backpacking-Manier hinaus in die Welt. Auf unserer ersten Station in Peru werden wir dann mit Fernbussen das Land bis nach Bolivien queren. Anschließend steuern wir Santiago de Chile an, um von dort aus mit einigen Abstechern nach Argentinien bis nach Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt, zu fahren. Abhängig davon, wie viel Zeit wir noch bis zu unserem Weiterflug in Buenos Aires haben, geht es dann mit mehr oder weniger großen Sprüngen durch Argentinien in die Hauptstadt.

Von Buenos Aires aus verlassen wir den Südamerikanischen Kontinent und fliegen in einem großen Bogen über den Pazifik nach Australien. Nach einigen Tagen Aufenthalt in Melbourne geht es weiter nach Adelaide, wo wir unseren Camper entgegen nehmen, der für fast drei Monate unserer neues Zuhause ist. Mit den Rucksäcken im Auto fahren wir immer entlang der Ostküste bis hoch in den Norden nach Cairns, von wo aus im März der Flieger in Richtung Bali startet.

Was danach kommt? Wissen wir selber noch nicht. 😉